Daten: Eisenbahnsignale Ostdeutschland

DV301 der Deutschen Bahn

Alle Dumps

Menu

Quelle: Eigene Zusammenstellung, © CC-BY-SA 4.0 @autinerd auf twitter

Bü0Halt vor dem Bahnübergang! Weiterfahrt nach Sicherung.
Bü1Der Bahnübergang darf befahren werden.
Bü4Etwa 3 Sekunden lang pfeifen!
Bü5Es ist zu läuten.
El1Ausschalten.
El1vAusschalten erwarten
El2Einschalten erlaubt.
El3Signal „Bügel ab“ erwarten.
El4Bügel ab.
El5Bügel an.
El6Halt für Fahrzeuge mit gehobenen Stromabnehmern
Fz1Kennzeichnung einer Lokomotive im Rangierdienst.
Fz2Kennzeichnung von Wagen, die während eines Stilllagers mit Personal besetzt sind.
Hl1Fahrt mit Höchstgeschwindigkeit.
Hl10Halt erwarten.
Hl11Geschwindigkeit 100 km/h ermäßigen, „Halt“ erwarten.
Hl12aGeschwindigkeit 40 km/h ermäßigen, „Halt“ erwarten.
Hl12bGeschwindigkeit 60 km/h ermäßigen, „Halt“ erwarten.
Hl2Fahrt mit 100 km/h, dann mit Höchstgeschwindigkeit.
Hl3aFahrt mit 40 km/h, dann mit Höchstgeschwindigkeit.
Hl3bFahrt mit 60 km/h, dann mit Höchstgeschwindigkeit.
Hl4Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h ermäßigen.
Hl5Fahrt mit 100 km/h.
Hl6aFahrt mit 40 km/h, dann mit 100 km/h.
Hl6bFahrt mit 60 km/h, dann mit 100 km/h.
Hl7Höchstgeschwindigkeit auf 40 km/h (60 km/h) ermäßigen.
Hl8Geschwindigkeit 100 km/h auf 40 km/h (60 km/h) ermäßigen.
Hl9aFahrt mit 40 km/h, dann mit 40 km/h (60 km/h).
Hl9bFahrt mit 60 km/h, dann mit 40 km/h (60 km/h).
Hp0Halt.
Hp1Fahrt.
Hp2Langsamfahrt.
Ks1Fahrt.
Ks2Halt erwarten.
Lf1Es folgt eine vorübergehende Langsamfahrstelle, auf der die angezeigte Geschwindigkeit nicht überschritten werden darf.
Lf1 2An dem am Signal beginnenden, in der Regel durch eine Endscheibe begrenzten Gleisabschnitt darf die angezeigte Geschwindigkeit nicht überschritten werden
Lf2Anfang der vorübergehenden Langsamfahrstelle.
Lf3Ende der vorübergehenden Langsamfahrstelle.
Lf4Die angezeigte Geschwindigkeit darf nicht überschritten werden.
Lf5Die durch das Signal Lf 4 angezeigte Geschwindigkeitsbeschränkung Bedeutung muss durchgeführt sein.
Lf6Ein Geschwindigkeitssignal (Lf 7) ist zu erwarten.
Lf7Die angezeigte Geschwindigkeit darf vom Signal ab nicht überschritten werden.
Ne1Kennzeichnung der Stelle, wo bestimmte Züge vor einer Betriebsstelle zu halten haben
Ne12Überwachungssignal einer Rückfallweiche beachten.
Ne13
Ne13aDie Rückfallweiche ist gegen die Spitze befahrbar
Ne13bDie Rückfallweiche ist gegen die Spitze nicht befahrbar, vor der Weiche halten
Ne14Halt für Züge in ETCS-Betriebsart SR.
Ne2Kennzeichnung des Standorts eines Vorsignals.
Ne3Ein Vorsignal ist zu erwarten.
Ne4Das Hauptsignal steht – abweichend von der Regel – an einem anderen Standort.
Ne5Kennzeichnung des Halteplatzes der Zugspitze bei planmäßig haltenden Zügen.
Ne6Ein Haltepunkt ist zu erwarten.
Ne7
Ne7aPflugschar heben.
Ne7bPflugschar senken
Pf2Zweimal pfeifen!
Ra1Wegfahren.
Ra10Über die Tafel hinaus darf nicht rangiert werden.
Ra11aAuftrag des Wärters zur Rangierfahrt abwarten.
Ra11bAuftrag des Wärters zur Rangierfahrt abwarten.
Ra12Rangierfahrt erlaubt
Ra13Kennzeichnung der Grenze der Gleisisolierung.
Ra2Herkommen.
Ra3Aufdrücken.
Ra4Abstoßen.
Ra5Rangierhalt.
Ra6Halt! Abdrücken verboten.
Ra7Langsam abdrücken.
Ra8Mäßig schnell abdrücken.
Ra9Zurückziehen.
Ro1Vorsicht! Im Nachbargleis nähern sich Fahrzeuge.
Ro2Arbeitsgleise räumen.
Ro3Arbeitsgleise schnellstens räumen.
Ro4Kennzeichnung der Gleisseite, nach der beim Ertönen der Rottenwarnsignale Ro 2 und Ro 3 die Arbeitsgleise zu räumen sind.
Sh0Halt! Fahrverbot.
Sh1Fahrverbot aufgehoben.
Sh2Schutzhalt.
Sh3Sofort halten.
Sh5Sofort halten.
So1Fahren auf Sicht beenden.
So106Bei fehlendem Vorsignal wird angezeigt, dass ein Hauptsignal zu erwarten ist.
So12Grenze, bis zu der bei zusammenlaufenden Gleisen das Gleis besetzt werden darf.
So14Kennzeichnung des Einschaltpunktes von Blinklichtern
So15Überwachungssignal beachten.
So19Ein Hauptsignal ist zu erwarten.
So20Das durch die Zuordnungstafel gekennzeichnete Signal gilt für das Gleis, auf das die Spitze des Dreiecks weist
Sv0Zughalt! Weiterfahrt auf Sicht.
Sv1Fahrt! Fahrt erwarten.
Sv2Fahrt! Halt erwarten.
Sv3Fahrt! Langsamfahrt erwarten.
Sv4Langsamfahrt! Fahrt erwarten.
Sv5Langsamfahrt! Langsamfahrt erwarten
Sv6Langsamfahrt! Halt erwarten.
Ts1Nachschieben einstellen.
Ts2Halt für zurückkehrende Schiebelokomotiven und Sperrfahrten.
Ts3Weiterfahrt für zurückkehrende Schiebelokomotiven und Sperrfahrten.
Vr0Halt erwarten.
Vr1Fahrt erwarten.
Vr1 2Fahrt oder Langsamfahrt erwarten.
Vr2Langsamfahrt erwarten.
Wn1Gerader Zweig.
Wn2Gebogener Zweig.
Wn3Gerade von links nach rechts.
Wn4Gerade von rechts nach links.
Wn5Bogen von links nach links.
Wn6Bogen von rechts nach rechts.
Wn7Die Gleissperre ist abgelegt
Zg1Kennzeichnung der Zugspitze.
Zg2Kennzeichnung des Zugschlusses.
Zp1Achtung.
Zp10Türen schließen.
Zp11Kommen.
Zp12Grenzzeichenfrei.
Zp2Handbremsen mäßig anziehen.
Zp3Handbremsen stark anziehen.
Zp4Handbremsen lösen.
Zp5Beim Zug ist etwas Außergewöhnliches eingetreten - Bremsen und Hilfe leisten.
Zp6Bremse anlegen.
Zp7Bremse lösen.
Zp8Bremse in Ordnung.
Zp9Abfahren.
Zs1Am Signal Hp 0 oder am gestörten Lichthauptsignal ohne schriftlichen Befehl vorbeifahren.
Zs103Das Halt zeigende Hauptsignal gilt nicht für Rangierabteilungen.
Zs12Am Halt zeigenden oder gestörten Hauptsignal auf mündlichen oder fernmündlichen Auftrag vorbeifahren.
Zs13Fahrt in ein Stumpfgleis oder in ein Gleis mit verkürztem Einfahrweg.
Zs2Die Fahrstraße führt in die angezeigte Richtung.
Zs2vRichtungsanzeiger (Zs 2) erwarten.
Zs3Die durch die Kennziffer angezeigte Geschwindigkeit darf vom Signal ab im anschließenden Weichenbereich nicht überschritten werden.
Zs3vGeschwindigkeitsanzeiger (Zs 3) erwarten
Zs6Der Fahrweg führt in das Streckengleis entgegen der gewöhnlichen Bedeutung Fahrtrichtung.
Zs7Am Signal Hp 0 oder am gestörten Lichthauptsignal ohne schriftlichen Befehl vorbeifahren! Weiterfahrt auf Sicht.
Zs8Am Halt zeigenden oder gestörten Hauptsignal vorbeifahren, der Fahrweg führt in das Streckengleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung.
Zs9Nach dem zulässigen Vorbeifahren an dem Halt zeigenden oder gestörten Lichthauptsignal Halt vor dem Bahnübergang! Weiterfahrt nach Sicherung.